buerokonzepte

Moderne Bürokonzepte – Was sie bringen

In modernen Zeiten sind neuartige Konzepte gefragt. Dies trifft besonders dort zu, wo sich Bedingungen ändern. Die Arbeitswelt bietet mit ihren zahlreichen Berufsfeldern Arbeitsorte, an denen der Arbeitnehmer seinem Job auf vielfältige Weise nachgehen kann.

 

Die Attraktivität eines Arbeitgebers und seines Unternehmens wird nicht nur durch seinen Ruf oder das Gehalt für seine Angestellten bestimmt, sondern auch durch ein gutes und innovatives Bürokonzept. Es gibt einige Arbeitgeber, die mehr oder weniger Freiheiten und Wohlfühlkomfort für den Berufstätigen bieten. In diesem Beitrag erfahren Sie mehr über die unterschiedlichen Arten von Bürokonzepten und welches das passende für Sie sein könnte. Auf Vor- und Nachteile des jeweiligen Konzepts wird ebenfalls näher eingegangen.

 

Klassische Büroplanung

Ein Vollzeitjob am Schreibtisch und die monotone Bearbeitung von Akten wie am Fließband? Klingt nach einem klassischen Bürojob mit strikter Planung, die in der Firma ausgeübt wird oder teilweise im Außendienst beziehungsweise nur vor Ort. Von diesen Berufen gibt es eine unüberschaubare Menge wie zum Beispiel:

 

  • Architekt
  • Bürokauffrau/-mann
  • Informatiker
  • Ingenieur
  • Jurist
  • Manager
  • Redakteur
  • Sachbearbeiter

 

In diesen Berufen richten die Arbeitnehmer ihre Aufgaben oft in klassischen Strukturen aus. Jedoch ist der Übergang zu aktuelleren Bürokonzepten fließend, da besonders Berufe, in denen online gearbeitet wird, auch im Home-Office ausgeübt werden können. Dies betrifft zum Beispiel Informatiker oder Redakteure. Durch die Verwendung des Computers, ob bei Sachbearbeitern, Managern und Co., können andere Orte als das klassische Umgebung genutzt werden. Das klassische Einzelbüro hat allerdings auch seine Vorteile. Es wird oft von Chefs und Leuten in Führungspositionen benutzt.

 

Vorteile:

  • Hohe Privatsphäre und ruhige Umgebung
  • Höhere Konzentration
  • Individuelle Bürogestaltung 

 

Nachteile:

  • Isolation und stärkere Distanz zu Mitarbeitern
  • Mehr Einzelarbeit als Teamarbeit

 

Moderne Bürokonzepte – Welche gibt es?

 

Großraumbüro: Die Beschäftigten befinden sich alle in einem Raum und arbeiten dort mit anderen Kollegen. So befinden sich relativ viele Menschen auf kleiner Fläche. Dies erinnert an den Schulunterricht, bei dem die Schüler ihre Mitmenschen bei deren Aufgaben beobachten können. So entsteht ein offenes, kommunikatives und gemeinschaftliches Umfeld.

 

Vorteile: 

  • Übersichtlichkeit an den Arbeitsplätzen
  • Platzsparend
  • Schneller Kommunikationsaustausch untereinander

 

Nachteile:

  • Lärmquelle (Telefonklingeln...)
  • Gespräche anderer Menschen
  • Reizüberflutung, da viele Menschen mehr Potenzial zur Ablenkung bieten

 

Open Space-Büro: Diese Form schließt an der des Großraumbüros an, da die Angestellten sich alle in einem Raum befinden. Jedoch gibt es verschiedene Teilbereiche, durch die der Platz ständig gewechselt wird. Es gibt keine festen Wände, dafür aber zum Beispiel Orte wie Ruhezonen und Lounges. Unternehmen wie Google und Microsoft bieten ihren Angestellten diese Form des Arbeitens an. Man sucht sich vor Ort jeden Tag einen neuen Platz aus.

 

Vorteile:

  • Kreativer Austausch und Offenheit und dadurch mehr Produktivität
  • Überschaubarkeit vor Ort
  • Schnellere Kommunikationswege
  • Schnelles Brainstorming
  • Freiere Arbeitsgestaltung

 

Nachteile:

  • Eingeschränkte Entscheidungsfreiheit
  • Weniger Privatsphäre
  • Weniger für Menschen bestimmt, die introvertiert sind und Ruhe brauchen
  • Lichtverhältnisse sollten optimiert werden, da nicht jeder am Fenster sitzen kann
  • Es muss für mehr frische Luft gesorgt werden, da mehr Menschen anwesend sind

 

Desk Sharing & Non-territoriales Büro (Freie Platzwahl): Auf der Arbeitsstelle gibt es keinen festen Platz, der einem zugewiesen wird. Man sucht sich einfach eine freie Stelle aus und arbeitet dort. Private Gegenstände können in Schließfächern untergebracht werden. Besteht im entsprechenden Beruf Kundenkontakt, so wird dieser in Meetings und Seminarräumen abgehalten. 

 

Vorteile: 

  • Mehr Kreativität vor Ort, da der Platz immer wieder gewechselt wird
  • Bessere Auslastung der Arbeitsplätze
  • Geeignet für Remote und Homeoffice Arbeit
  • Für Leute mit Büroarbeit und Außendiensteinsätzen
  • Halbtägige Beschäftigungszeit
  • Führt zu mehr Pflege und Sauberkeit vor Ort

 

Nachteile:

  • Ständige Suche nach einem freien Platz
  • Teamarbeit wird erschwert
  • Wenig individuell ausgerichteter Arbeitsort
  • Nicht genutzte Plätze kosten dem Arbeitgeber mehr Geld
  • Bei steigendem Personal müssen Ausweichmöglichkeiten für mehr Arbeitsorte geschaffen werden 

 

Reversibles Büro: Der Arbeitsort der Zukunft! Durch flexible Trennwände können an einem Ort mehrere Konzepte realisiert werden. Diese Wände bieten gleichzeitig akustischen Schutz und können je nach Bedarf aufgestellt werden. Sowohl Einzelbüros als auch Teamräume sind möglich. Es werden oft leicht bewegliche Möbel wie Tische, Rollcontainer, höhenverstellbare Beistelltische und allgemein bewegliche Elemente verwendet. 

 

Vorteile: 

  • Anpassungsfähige Umgebung
  • Kreative Arbeit (Kreativteams und Innovationsprojekte)
  • Höhere Kommunikation
  • Platzsparend

 

Nachteile:

  • Umbaukosten durch Veränderung der Trennwände
  • Passt nicht zu jeder Firma
  • Bei ständigen Umbauten muss berücksichtigt werden, dass auch die Stromanschlüsse beweglich und flexibel sind
  • Umbauten führen zu Unübersichtlichkeit (Mitarbeiter sollten über Veränderungen informiert werden)

 

Je nachdem wie sich Arbeitsbedingungen und Berufsfelder verändern, kommt es auf flexiblere Bürokonzepte an. Die Berufswelt unterliegt einem ständigen Wandel.

 

Konzepte und ihre Weiterentwicklungen

Verschiedene Konzepte ermöglichen neue Arbeitsbedingungen, die zu zeitgemäßen Arbeitsbereichen innerhalb eines Büros führen. Sie entwickeln sich dabei fortlaufend weiter. Darunter finden sich die folgenden Formen:

 

Coworking: Die aus dem Silicon Valley entstandene Arbeitsform, findet meistens bei Start-ups, Freiberuflern und Kreativen statt. Dabei wird gemeinschaftlich an einer Aufgabe gearbeitet, was sich zum Beispiel gut im Open Space-Büro verwirklichen lässt.

 

Vorteile:

  • Offenheit
  • Teamarbeit
  • Gemeinschaftlichkeit
  • Entstehung eines Netzwerkes für Wissensaustausch

 

Nachteile:

  • Ablenkung 
  • Fehlende Privatsphäre
  • Keine Individualität vor Ort
  • Ungeeignet für Geschäftstermine



Hot Desks: Dies ist eine weiterentwickelte Art des Desk Sharings, bei dem die Angestellten sich auch die Plätze teilen. Jedoch werden diese Orte durch ein internes Buchungssystem zugewiesen.

 

Vorteile:

  • Optimale Auslastung des Arbeitsbereichs
  • Flexibles Arbeiten

 

Nachteile:

  • Wenig Individualität vor Ort  
  • Fehlender Rückzugs- oder Besprechungsraum
  • Schlechtere Teamarbeit

 

Hotelling & Zoning: Aus dem Hotdesking wurde das Hotelling und Zoning. Mitarbeiter können nun selbstständig ihren Arbeitsplatz und Meetingraum buchen. Zones werden durch Teams gebucht.

 

Vorteile: 

  • Mehr Flexibilität
  • Bessere Teamarbeit
  • Optimale Auslastung

 

Nachteile:

  • Weniger individuelle Freiheiten vor Ort
  • Es werden Möbel gebraucht, die für unterschiedliche Menschen geeignet sind

 

Spezielle Bereiche am Arbeitsort

Wohlfühloasen, Ruhezonen, Cafeterien oder Fitnessbereiche – der Arbeitsplatz trägt durch seinen Komfort zum Wohlbefinden des Arbeitnehmers und seiner Arbeitsproduktivität bei. Dabei setzen Chefs immer mehr auf neue Ideen, um ihr Unternehmen in einem guten Licht dastehen zu lassen. Das ist auch in Anbetracht einer repräsentativen Umfrage von 2021, bei der durch Locatee und YouGov herausgefunden wurde, wie viele Menschen zum Arbeitsort fahren, sinnvoll. Es sind um die 66 %. Homeoffice scheint zwar eine Möglichkeit zu sein, jedoch wird diese nicht immer genutzt. Im Büro in der Firma haben einige dagegen die Möglichkeit an unterschiedlichen Orten zu arbeiten. Nachfolgend einige Beispiele, die für Atmosphäre in der Umgebung sorgen:

 

  • Thinktanks: Sie befinden sich in Open Space-Büros und dienen als Ruhezonen. Dort können Meetings und Telefongespräche stattfinden. Dadurch bekommen die offenen Büroräume einen Bereich, in dem mehr Privatsphäre herrscht.
  • Touchdowns: Es sind sehr variabel und multifunktional erstellbare Bereiche wie zum Beispiel Cafeterien, Workbenches, Stehtische und Besprechungsinseln.
  • Work Lounges: Durch Tisch- und Sofabereiche können sich Kollegen untereinander austauschen – ob privat oder in einem Meeting. Durch sie werden auch Open Space Räume gestaltet. Dies verstärkt das Wohnzimmer-Feeling und lockert die Atmosphäre.
  • Coffee Corner: Für die Verpflegung wird oft Kaffee angeboten. Manchmal gibt es Bars, an denen weitere Getränkesorten zu finden sind. Auch Obst wird oft zur Verfügung gestellt.

 

Bei all diesen Bürokonzepten kommt es natürlich auch darauf an, wie die Arbeitsumgebung gestaltet ist. Produktivität und Kreativität der Angestellten können mit der richtigen Büroeinrichtung steigen. Dafür sollten bei der Gestaltung Büromöbel wie Schreibtische, Sofas, Schränke und Utensilien aufeinander abgestimmt werden.

 

Wollen Sie etwas Neues ausprobieren oder sind Sie bereits auf der Suche nach einem anderen Arbeitsort für Ihre Angestellten? Bei uns können Sie Ihre Aufgaben in einer atmosphärisch schönen und ruhigen Umgebung ausführen. Dafür stehen Ihnen unsere Räume zur Verfügung. So können zum Beispiel Tätigkeiten, die nur mit dem Laptop ausgeführt werden, bei uns zu einer flexiblen Angelegenheit werden. Wir beantworten Ihre Fragen und stellen Ihnen gerne Referenzen bisheriger Kunden zur Verfügung, damit Sie sich einen ersten Eindruck machen können. Wir sind telefonisch und per Mail erreichbar und freuen uns auf Sie!